Kinesiotaping

Vielleicht kennen Sie die bunten "Klebestreifen" bereits aus Reha- und Sportmedizin?

 

Kinesio-Taping wurde von dem japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt. Ein spezielles elastisches Tape wird bei dieser Methode auf die Haut geklebt. Dabei soll es den Körper bei Heilungsprozessen unterstützen bzw. (erneuten) Verletzungen vorbeugen.

 

Das Tape wird je nach Fall zur 

  • Schmerzlinderung, 
  • Unterstützung der Muskelfunktion, 
  • Förderung des Lymphabflusses, 
  • zur passiven Stabilisierung und Korrektur von Gelenken,
  • funktionellen Unterstützung des Körpers eingesetzt.
Kinesiotaping, Naturheilpraxis Silvana Williges, Lymphtape, Lymphanlange
Beispiel Kinesiotaping: Lymphanlage + Korrekturanlage

Kinesiotape bietet volle Bewegungsfreiheit, ist medikamentenfrei, wasserfest, rückstandslos ablösbar und kann mehrere Tage bis ca. eine Woche auf der Haut verbleiben.
Ich verwende hochwertiges Tape aus hypoallergenem, latexfreiem Baumwollgewebe.


Rechtlicher Hinweis:

Die genannten Therapieverfahren zählen zur sog. Erfahrungs- und Naturheilkunde. Ihre Wirkungsweise ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.